AWO NEWS

Erfolgreicher Weg zurück in die Arbeit
EU-gefördertes Projekt für Langzeitarbeitslose „Ich kann das“ im Kreis Steinburg
» Bericht lesen

Ein Garten für das Sozialkaufhaus Hohenlockstedt
Mitarbeiter des Bundesfreiwilligendienstes baut kleines Biotop für Insekten und Vögel
» Bericht lesen

„Weniger ist mehr!“ Markt der Nachhaltigkeit in Elmshorn
Veranstaltung am 5. Juni an der Nikolaikirche / Aktionen mit Kitas und Schulen / Stadtwette mit Bürgermeister Volker Hatje
» Bericht lesen

Neues Kühlfahrzeug für die Glückstädter Tafel
Großzügige Spenden von Lidl und Kreisstiftung ermöglichen Anschaffung
» Bericht lesen

Sozialkaufhaus Ratzeburg: Gebrauchte Möbel sind Mangelware

Mehr Kunden und weniger Spenden / Couch-Garnituren und Kleiderschränke werden knapp / Auch Textilien und Haushaltswaren sehr gefragt

rz2018

Liebevoll dekorierte – aber noch mit viel Platz für weitere Waren: Ein Blick in das Sozialkaufhaus Ratzeburg. (Foto: AWO BA)

Ratzeburg – Die Zahl der Kunden steigt weiter an, doch die Menge an gespendeter Ware stagniert oder geht sogar zurück. Besonders die Auswahl bei den Möbeln ist im Sozialkaufhaus Ratzeburg mittlerweile sehr überschaubar. „Wer sich von alten, aber gut erhaltenen Möbeln trennen möchte, sollte die Sachen nicht zum Sperrmüll bringen, sondern uns anrufen. Wir vereinbaren einen Termin, bauen ab und transportieren die Möbelstücke zu unserem Lager oder direkt in den Ausstellungsraum“, erklärt Betriebsleiterin Bettina Erbo. Das Sozialkaufhaus in der Töpferstraße 6 ist telefonisch unter der Nummer 0 45 41 – 80 35 70 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu erreichen.

Mittlerweile versorgen sich immer mehr Menschen mit geringem Einkommen dort mit günstigen gebrauchten Kleidungsstücken oder Wohnungseinrichtungen. Zurzeit fehlt es vor allem an nicht allzu großen Kleiderschränken sowie an Couch-Garnituren in verschiedenen Größen. Neben Möbeln sind vor allem Kleidungsstücke, besonders Kinderkleidung, aber auch Hausrat wie zum Beispiel Töpfe, Pfannen und Gardinen sehr begehrt. Lediglich sehr große Möbel wie zum Beispiel riesige Schlafzimmerschränke sind „Ladenhüter“. Der Grund: Im Sozialkaufhaus werden ausschließlich bedürftige Familien und Einzelpersonen versorgt - und die haben nun einmal in der Regel keine großen Wohnungen, in die das hineinpassen würde.

Die Sozialkaufhäuser der AWO Bildung und Arbeit, zu der auch die Einrichtung in Ratzeburg zählt, verbinden drei Zielrichtungen miteinander: Zum einen werden gespendete Gegenstände sehr günstig an bedürftige Familien verkauft, zum anderen sorgen sie für sinnvolle Beschäftigung für Menschen in Arbeitsgelegenheiten (AGH). Darüber hinaus landen brauchbare Dinge nicht einfach auf dem Sperrmüll, sondern werden wieder in den Verwertungskreislauf gebracht.

Sozialkaufhaus Ratzeburg
Betriebsleiterin: Bettina Erbo
Töpferstraße 6
23909 Ratzeburg
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel. 0 45 41 – 80 35 70